Speicherinteressenten können seit dem 1. Mai 2013 Zuschüsse der KfW beantragen

Das seit langem angekündigte Marktanreizprogramm für Speicherlösungen wird zum 1. Mai 2013 starten. In diesem Jahr werden Fördermittel in einem Umfang von 25 Millionen Euro bereitgestellt und von der KfW Bankengruppe vergeben. Mit dieser Summe können 6000-8000 Speichersysteme gefördert werden.

Gefördert wird ein individueller Betrag pro kWp der Photovoltaikanlage – maximal EUR 600,- je kWp für neue Photovoltaikanlagen mit Batteriespeicher, beziehungsweise maximal EUR 660,- je kWp für nachgerüstete Speichersysteme. Die Förderung besteht aus einem zinsverbilligten KfW-Darlehen, das über die Hausbank beantragt werden kann. Der 30-Prozent-Zuschuss wird als Tilgungszuschuss geleistet.

Wichtigste Fördervoraussetzung: Die Photovoltaikanlage muss nach dem 31. Dezember 2012 in Betrieb gegangen und darf nicht größer als 30 kWp sein. Batteriespeicher werden gefördert, wenn sie sofort zusammen mit der Photovoltaikanlage in Betrieb genommen werden. Den etwas höheren Förderbetrag von EUR 660,- je kWp für Batteriespeicher, mit denen bestehende Photovoltaikanlagen nachgerüstet werden, erhalten Systeme, bei denen zwischen Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage und der Nachrüstung mindestens sechs Monate liegen. Erfolgt die Nachrüstung innerhalb der sechs Monate, gibt es die etwas niedrigere Förderung von bis zu EUR 600,- je kWp.

Zusätzliche Voraussetzungen für die Förderung sind unter anderem die dauerhafte Reduzierung der Wirkleistung am Anschlusspunkt auf 60 Prozent, sowie weitere technische Voraussetzungen für die Batteriespeicher. IBC SOLAR hat mit den IBC SolStore Komplettsystemen bereits seit 2011 Batteriespeicher im Angebot. Die neueste Generation der Speicher, die IBC SolStore SI-Reihe, erfüllt zum Start des Förderprogramms am 1. Mai 2013 alle Voraussetzungen, die das neue Förderprogramm vorschreibt.

undefinedWeitere Informationen finden Sie beim BSW Solar.

Quelle: www.ibc-solar.de

Berechnen Sie Ihre individuelle Förderung:



 
« zurück